TRAUER UM MICHAEL SCHULTE

Nach langer Krankheit, aber dennoch plötzlich und unerwartet, ist unser ehemaliger Kollege Michael Schulte im Alter von 74 Jahren gestorben. Diese Nachricht hat die Kolleginnen und Kollegen der Friedrich-Harkort-Schule in Herdecke, seiner langjährigen Wirkungsstätte, vollkommen unerwartet getroffen. Die Bestürzung und Trauer sind sehr groß.

Michael Schulte ist in den 70er Jahren zur FHS nach Herdecke gekommen. Dort hat er fast vier Jahrzehnte gewirkt. Er war geschätzter Lehrer für Mathematik/Geschichte und Kollege, versierter und langjähriger Lehrerrat, kreativer Schulentwickler und verdienter Studiendirektor. Für ihn standen Kollegialität und Schülerorientierung immer an erster Stelle.
Michael Schulte hat mit anderen zusammen an der Schule so zentral gewirkt, dass eine damals neue Generation an Lehrkräften mit einer Atmosphäre der Anerkennung, des Zutrauens und des Angenommenseins begrüßt wurde. Diese Kultur der Wertschätzung ist bis heute geblieben und wir bemühen uns sehr, dass dieses Vermächtnis erhalten bleibt.

Für viele von uns war Michael aber mehr: er war Geschichtenerzähler, Zuhörer, Genießer, er war politisch, Weltenbummler, Ratgeber, Musikliebhaber und Freund. Michael war zudem für seinen unermüdlichen – leicht ironischen – Optimismus bekannt.

Eigentlich hatte er für das neue Schuljahr und die Zeit nach Corona schon wieder Pläne, seine ehrenamtliche Tätigkeit an der FHS erneut aufzunehmen: MatheAmbulanz und Förderkurse für unsere Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund ohne Deutschkenntnisse. Neben der Anerkennung seiner dienstlichen Wirkungszeit ein ungewöhnliches ehrenamtliches Engagement bis zum Schluss.

Für sein Engagement und seine Treue zu den Menschen der Friedrich-Harkort-Schule danken wir ihm von Herzen. Wir werden ihn sehr vermissen!